Aktuelles 2018


test

Atomwaffen aus dem Gebiet der BRD raus!


Lieber User,
was ist eigentlich aus unserem Antrag an den
22. Ordentlichen Gewerkschaftstag 2017 der IG BAU zum „Verbot von Atomwaffen auf dem Territorium der Bundesrepublik Deutschland“ geworden?

Unser Bezirksverband Altmark-Börde-Harz hat diesen Antrag gestellt und er wurde mit zwei Enthaltungen angenommen.

Folgendes wurde beschlossen:

Alle Gremien der Industriegewerkschaft BAU setzen sich in Ihrer politischen Arbeit dafür ein, dass auf dem Territorium der Bundesrepublik Deutschland die Stationierung der Atomwaffen schnellstmöglich beendet wird.

Begründung:


Deutschland hat den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet.Daher wäre es konsequent, auf eigenem Territorium keine Atomwaffen stationiert zu haben. Mit der Wahl des neuen amerikanischen Präsidenten ist die Wahrscheinlichkeit eines Atomkrieges wieder in greifbare Nähe gerückt. Mit seinen bisherigen Äußerungen über die Anwendungen von Atomwaffen wäre auch Deutschland, als Land das Atomwaffen stationiert, ein strategisches Ziel. Das Versprechen “das von Deutschland nie wieder ein Krieg ausgehen darf“ steht nach wie vor und ist von unseren gewählten Politikern umzusetzen.Außerdem wird außeracht gelassen, dass es mit diesen Waffen auch technische Probleme oder Unfälle geben kann, die für die Bevölkerung und die Umwelt verheerend sein können. Aus der Atomenergie steigt Deutschland richtigerweise genau aus diesen Gründen aus. Der Mensch beherrscht die Atomtechnologie nicht und weiß bis heute nicht, wie mit dem Atommüll sicher umzugehen ist.

Was wurde seit dem in unserer Gewerkschaft zum Erreichen dieses Zieles unternommen?

Ulf Hardam
Wernigerode

 

 

Schlichterspruch im Dachdeckerhandwerk

 

5,6 Prozent mehr Lohn